«

»

Mrz 12 2009

Protokoll der KiJuPa-Sitzung vom 12.03.2009

Top 1: Das KiJuPa informiert sich:

-      Renate Oberlik (Kinderschutzbund Marburg) berichtet über den Aktionstag „Kinderarmut – ist auch eine Form von Gewalt“ am Donnerstag, den  30.04.2009

·           Aufgrund dieses wachsenden Problemes ist eine Aktion am 30.04. von 11 – 17 Uhr zusammen mit dem KiJuPa geplant

·            Ein Vorbereitungstreffen ist für den 16.04. von 10 bis 14 Uhr angesetzt

·          Bisher haben sich zur Unterstützung bereit erklärt: Jewel W., Anne W., Fiona K., Anna Ch., Paul M., Finn B., Carolin S., Lennart A., Sabrina R., Svenja M., Waldorfschüler-      Anne Gladigau und Matze Gnau (Fachdienst Jugendförderung und Jugendbildungswerk) berichten über den Girls’ Day und Boys’ Day am Do 23.04.2009                                                      

·          Anne Gladigau ist leider krank, wird aber durch Marianne vertreten

·          Den Girlsday gibt es nunmehr seit 9 Jahren für die 5.-10. Klassen

·          Ab Montag, den 16.03.  ist die Anmeldung unter www.girls-day.de möglich

·          Für den 2. Boysday kann man sich noch bis zum 17.03. unter www.marburg.de/boys-day anmelden-      Wilfried Schmidt und Wolfgang Strümpfler (Fachdienst Sport) stellen das Konzept für die Skateranlage am Georg-Gaßmann-Stadion vor.

-      Der Marburger Skater berichtet über seine Skatererfahrungen.

·          Laut den Skatern ist die Planung im Vergleich zu dem, was bisher vorhanden ist, ein riesiger Fortschritt

·          Wichtig ist hierbei noch die intensive Kommunikation zwischen den Planern und den Betreibern/Nutzern

·          Auf Anfrage vorn Herrn Löwer wird es mit der Finanzierung keine Schwierigkeiten geben

·          Das nächste Treffen findet am 24.03. um 16 Uhr an der Sporthalle des Georg-Gassmann-Stadions statt 

 

Top 2: KiJuPa-Wahl 2009 Bericht von der Pressekonferenz

·          Mit Hilfe der Presse wurde auf die Arbeit und besonders die anstehende Wahl des KiJuPa aufmerksam gemacht

-      Infos zu den Kandidaten

·          Es haben sich 231 Schüler aufstellen lassen

– diese Zahl ist im Zuge der sinkenden Schülerzahlen fallend

·          Weiterhin haben sich 111 Mädchen und 120 Jungen aufstellen lassen

·          Die meisten Kadidaten finden sich in Grundschulen

·          In einigen Schulen gibt es leider weniger Kandidaten als zu besetzende Plätze im Parlament, wohingegen in einigen Schulen das Interesse und somit die Kandidatenzahlen sehr groß sind

-      Werbung und Wahlstände                                

·          Im Zuge der Wahlvorbereitung sind die KiJuPaler durch die Schulen gezogen und haben die Kandidaten bei der Wahlvorbereitung unterstützt ·          Wir hoffen auf eine große Wahlbeteiligung  

 

Top 3: Berichte

- Treffen zur Spielsituation in der Potsdamerstraße am Di 17.02.

·          Damit das Tempo seitens der Autofahrer verringert wird, plant die Wohnstadt den Bau zweier hemmschwellen         

·          Das KiJuPa und die Stadt werden beim Gertrudisheim nach einer Einigung suchen, es ist ein Treffen geplant              

 ·          Wegen der großen Kooperationsbereitschaft kann die bisherige Arbeit als erfolgreich verbucht werden-      Rederecht in der Stadtverordnetenversammlung am Fr 27.02.

·          Die KiJuPaler haben ihre Redebeiträge vorbereitet, geübt und dann gehalten

·          Wir haben uns für unser jährliches Rederecht bedankt und bekamen insgesamt viel positives Feedback 

·          Letztes Jahr haben wir circa 15 Anträge eingereicht, was für enorm gute, aktive Arbeit zeugt

·          Diese Form der Beteiligung und auch Anerkennung ist in Hessen beispiellos

·          Als Dank für die gute Arbeit lädt Herr Löwer den Vorstand und die Administratoren traditionsgemäß zum Pizza-Essen

– Termin: 17.03. und 18 Uhr Restaurant Il Pino

-      Filmdreh Unicef-Juniorbotschafter                                                   

·          Der Film wurde teilweise im HdJ und in der Marburg-Stadt gedreht 

·          Die Arbeit hat viel Spaß gemacht, der Film ist fertig und wird eingeschickt

– vielleicht gewinnen wir einen Preis

-      Aus den AGs:  Umwelt, Homepage,  Events/Festival

·          AG Umwelt: auf Herr Dr. Kahles Angebot hin möchten wir gerne einmal die Windkraftanlagen besuchen; außerdem planen wir in der regionalen Presse regelmäßig eine eigene Rubrik zum Thema Umweltschutz mit wertvollen Tipps zu füllen

·          AG Homepage: Die Homepage ist mit Wahlinfos bespickt; jede Schule soll einen eigenen Order mit ihren Kandidaten und den nötigen Infos erhalten; außerdem sind neue Fotos online

·          AG Events/Festival: das Festival sehr stärker politisch ausgerichtet sein; es sind sowohl musikalische beiträge geplant als auch ein Auftritt der Theatergruppe des HdJ; zusätzlich darf man sich auf Poetry Slam-Beiträge freuen; das Event wird 2-geteilt: zuerst für die Jüngeren, dieser Teil ist öffentlich; später für die Älteren, intern; außerdem wird ein neuer Name gesucht

 – Vorschläge bitte beim KiJuPa abgeben   

 

Top 4: Anträge Fußgängerüberweg bei der Steinmühle

·          Annas Antrag tendiert teilweise laut Herrn Löwer wohl die Bundesebene                                                                         

·          Frau de la Motte schlägt eine Schlafampel vor 

·          Die möglichen Verbesserungen sollen geprüft werden

·          18x Ja, 0x Nein, 4x Enthaltungen  Einsatz eines weiteren Busses für die Linie 5 und Prüfung auf Veränderung des Fahrplanes der Linie 5                                                      

  •   Reger Austausch über die Linie 5

·          19x Ja, 0x Nein, 2x Enthaltungen   Top 5: Sonstiges und Termine-      Berlin-Fahrt der Jugendförderung vom 4.-10.4. für 13-15järige. 

·          Auf Angebot für eine Berlinfahrt wird nochmals aufmerksam gemacht-      Terminabsprachen für Aktionen in der nächsten Zeit    

 ·          Alle Termine sind auf der Homepage im Kalender einsehbar                                                                                            

Thema Kornmarkt: unsere Texte werden weiterhin akzeptiert, was laut Herrn Löwer wieder unsere anerkennende und ernsthafte Arbeit unterstreicht

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>