Spielzeugbörse

Die alljährliche Spielzeugbörse

Jedes Jahr im November findet die Spielzeugbörse in der Sporthalle des Georg-Gaßmann-Stadions statt. Dort tummeln sich dann tausende Menschen, um entweder als Börsianer ihr altes noch gut erhaltenes Spielzeug zu verkaufen oder als Besucher sich auf die Jagd nach potenziellen Weihnachtsgeschenken zu begeben.

 

Am Waffelstand geht es stets heiß her…

Selbstverständlich möchte die Schar an Menschen auch kulinarisch versorgt werden – dafür ist unter anderem auch das KiJuPa verantwortlich. Traditionellerweise betreibt das KiJuPa einen Waffelstand direkt am Eingang, wo es im wahrsten Sinne des Wortes heiß hergeht: Mindestens fünf Waffeleisen heizen auf Hochtouren, um die lange Warteschlange schnellstmöglich zu bedienen. Und je mehr Waffeln wir backen, desto größer wird die Waffelduft-Wolke, welche sich im gesamten Gebäude ausbreitet und noch mehr Menschen anlockt…

 

Vorbereitung auf die Waffelaktion

Vor der Aktion auf der Spielzeugbörse bereitet das KiJuPa den Teig für die Waffeln gemeinsam zu. Die Küche des Hauses der Jugend verwandelt sich dabei in eine Großbäckerei. Alle Hände helfen mit, das Mehl und die Eier, den Zucker und die Prise Salz sowie unsere Geheimzutat zu einem leckeren Teig zu vermischen. Am Ende blicken wir schon mal auf über 50 Liter Waffelteig!

 

Das eingenommene Geld wird gespendet

Zusammen mit der Weihnachtsmarktaktion hat die Spielzeugbörse einen Zweck: So viel Geld wie möglich sammeln, um es an insgesamt zwei Hilfsprojekte zu spenden (siehe Weihnachtsmarktaktion). Viele Jahre hatte das KiJuPa zusätzlich zum Waffelstand auch einen Spielzeugstand, wo wir gespendetes Spielzeug verkauft haben. Neuerdings betreiben wir ausschließlich den Waffelstand. Auf der Spielzeugbörse verkaufen wir einige hundert Waffeln und nehmen viel Geld ein, um es zu 100 % direkt weitergeben zu können an Projekte, die die Situation von Kinder und Jugendlichen verbessern.

 

Vorbereitung auf die Spielzeugbörse

Vorbereitung auf die Spielzeugbörse
Bild 1 von 13