Das KiJuPa in der Jury des Inte­gra­ti­ons­wett­be­werbs „move it! – Inte­gra­tion bewegt“

Zum mitt­ler­weile zwei­ten Mal hat das KiJuPa als ein Teil der Jury am Inte­gra­ti­ons­preis „move it!“ teil­ge­nom­men. Damit werden Projekte und Aktio­nen in Marburg ausge­zeich­net welche sich im Beson­de­ren im Bereich der Inte­gra­tion verdient gemacht haben. In diesem Jahr haben sich so viele tolle Projekte vorge­stellt, dass der zweite und dritte Preis gleich zwei­mal verge­ben wurde. Den ersten Preis über 600 Euro ging in diesem Jahr an die Richts­berg-Gesamt­schule mit ihrem Projekt „Zwei, drei, vier – kommt tanzt mit mir!“. Dort wird mit Tanz und Musik geflüch­te­ten Jugend­li­chen die deut­sche Spra­che näher gebracht.

Die beiden zwei­ten Preise über je 400 Euro gingen an das Café Refu­gium, einem Aufent­halts- und Treff­punkt für Geflüch­tete und Einhei­mi­sche und an das Jugend­heim Marbach mit dem Projekt „Respect“ in dem eine Band gegrün­det wurde, die Inte­gra­tion hörbar macht. Die drit­ten Plätze gingen an die Stein­mühle, sechs Schü­ler haben ihren „neuen Mitschü­lern“ Fragen gestellt, um zu erfah­ren was diese so bewegt, und an das Projekt „Inter­kul­tu­rel­les Kochen zum Abbau von Vorur­tei­len“ in dem der Name Programm ist.

Aber auch die nicht prämier­ten Projekte haben die Jury begeis­tert und eindrucks­voll die Bereit­schaft Marbur­ger Bürge­rin­nen und Bürger gezeigt nicht nur über Inte­gra­tion zu reden sondern auch etwas dafür zu tun.