Koch­pro­jekt gewinnt Inte­gra­ti­ons­wett­be­werb “move it”

 PRES­SE­MIT­TEI­LUNG DER UNIVER­SI­TÄTS­STADT MARBURG

 

Nr. 152 / 28. Mai 2018

 

Koch­pro­jekt gewinnt Inte­gra­ti­ons­wett­be­werb „move it“

Eine Menge ausge­zeich­neter Ideen für ein besse­res Zusam­men­le­ben

 

Marburg. Zehn Projekte und Initia­ti­ven haben in diesem Jahr am Marbur­ger Inte­gra­ti­ons­wett­be­werb „inte­gra­tion bewegt – move it!“ teil­ge­nom­men – und in der Gesamt­heit bereits genau die Viel­falt unter Beweis gestellt, die der Preis auszeich­nen möchte. Am Ende entschied sich die Jury einstim­mig für das Koch­pro­jekt „Hand in Hand“ von Rostam Nazari als ersten Preis­trä­ger und vergab die Plätze zwei und drei jeweils gleich doppelt.

 

Schule, Vereine und private Initia­ti­ven, Bewe­gung, soziale Netz­werke und gemein­sa­mes Kochen – sowohl die Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber selbst wie auch die Themen, mit denen sich ihre Projekte ausein­an­der­set­zen, decken einmal mehr ein brei­tes Spek­trum ab. „Die Jury war begeis­tert, wie krea­tiv und inno­va­tiv die Teil­neh­men­den waren“, sagte Jury­mit­glied Andrea Fritzsch vom Fach­dienst Migra­tion und Flücht­lings­hilfe der Univer­si­täts­stadt Marburg. In der vergan­ge­nen Woche gab es eine Präsen­ta­tion der verschie­de­nen Projekte im Rathaus und nach einer einstün­di­gen Bera­tung folgte gleich im Anschluss die Preis­ver­lei­hung.

(1) move it Gruppe_180524_klein_Foto Nadja Schwarzwäller i. A. d. Stadt Marburg

Marburgs Bürger­meis­ter Wieland Stöt­zel gratu­lierte in Vertre­tung von Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Thomas Spies allen Betei­lig­ten und den Siegern des Wett­be­werbs bei der Preis­ver­lei­hung im Histo­ri­schen Saal des Rathau­ses. „Seit neun Jahren ist ‚move it!‘ ein fester Bestand­teil der Inte­gra­ti­ons­ar­beit in Marburg“, so Stöt­zel. Allein die zehn Beiträge dieses Wett­be­werbs­jah­res mit ihren insge­samt 900 Betei­lig­ten haben rund 5.000 Menschen erreicht – „eine beein­dru­ckende Zahl“, lobte Stöt­zel. „Marburg ist eine welt­of­fene Stadt, wir freuen uns auf die Berei­che­rung durch andere Kultu­ren“, betonte der Bürger­meis­ter. Gerade für die Kinder, die in Marburg zur Schule gehen, sei es wich­tig, sich mit dem Thema Inte­gra­tion ausein­an­der­zu­set­zen.

 

Den ersten Preis und ein Preis­geld von 600 Euro haben Rostam Nazari und Xhema­lin Paci für das Projekt „Hand in Hand“ mit nach Hause genom­men. Dahin­ter steht die Idee, dass sich einmal pro Woche Menschen mit und ohne Migra­ti­ons­hin­ter­grund zum gemein­sa­men Kochen tref­fen – und dabei wird nicht nur das Mitein­an­der geför­dert, sondern neben­bei auch gleich noch Deutsch gelernt. Der 18-jährige Initia­tor Rostam Nazari kam selbst erst vor zwei­ein­halb Jahren aus Afgha­ni­stan nach Deutsch­land. Der Umstand, dass sein Projekt von geflüch­te­ten jungen Menschen eigen­stän­dig orga­ni­siert wird, war für die Jury von „move it!“ ein entschei­den­der Grund, „Hand in Hand“ den ersten Preis zuzu­spre­chen.

 

Den zwei­ten Platz im Wett­be­werb teilen sich das Projekt „Advents­zau­ber“ der Flücht­lings­hilfe Weimar und des Inter­na­tio­na­len Kontakt­krei­ses Asyl, bei dem an einem Stand beim Advents­ba­sar in Ober­wei­mar für ein respekt­vol­les Mitein­an­der verschie­de­ner Reli­gio­nen gewor­ben wurde und das Projekt „Frie­den, Versöh­nung und Inte­gra­tion durch Reli­gio­nen“ des Ethik­kur­ses 11BG der Kauf­män­ni­schen Schu­len Marburg. 200 Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie 90 Autorin­nen und Autoren aus allen Marbur­ger Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten brach­ten einen Schü­ler­band und ein Buch heraus. Der zweite Platz ist mit jeweils 400 Euro dotiert.

(2) move it Plakat_180524_klein_Foto Nadja Schwarzwäller i. A. d. Stadt Marburg

Auch der dritte Platz wurde geteilt. Das „Bunte Turm­fest“ des Turm­Ca­fés und des Vereins MObiLO, bei dem es ein Bühnen­pro­gramm, Mitmach­ak­tio­nen und natür­lich eben­falls ein gemein­sa­mes Essen gege­ben hatte, bekam ihn. Ebenso wurde die „Medi­en­welt Marburg“ vom Verein Kultur­ho­ri­zonte Marburg ausge­zeich­net. Bei der Medi­en­welt wurde in Work­shops zu unter­schied­li­chen Medien mit Kindern, Jugend­li­chen und Erwach­se­nen gear­bei­tet.  Jeweils 200 Euro Preis­geld erhiel­ten die beiden Dritt­plat­zier­ten. Eine beson­dere Aner­ken­nung gab es außer­dem für das Projekt „Social Networks“ der Adolf-Reich­wein-Schule (InteA-Klas­sen), das Sozi­al­kom­pe­tenz vermit­teln und rund um das Thema Inter­net aufklä­ren will – unter Berück­sich­ti­gung der regen Nutzung von sozia­len Medien durch Geflüch­tete.

 

Goha­rik Gareyan, die Vorsit­zende des Auslän­der­bei­rats der Univer­si­täts­stadt, gratu­lierte als eines der Jury-Mitglie­der den Teilnehmer/innen und Sieger/innen des Wett­be­werbs. Ziel des Wett­be­werbs sei es von Anfang an gewe­sen, Alltags­fra­gen des Zusam­men­le­bens zu thema­ti­sie­ren, so Gareyan. Kontakte sowohl zwischen gesell­schaft­li­chen Einrich­tun­gen und Migran­ten­or­ga­ni­sa­tio­nen wie auch zwischen den Bürge­rin­nen und Bürgern verschie­de­ner Herkunft sollen geför­dert werden. „Es geht um ein Kennen- und Schät­zen­ler­nen“, sagte sie. Aus dem Wett­be­werb sei inzwi­schen eine starke Bewe­gung entstan­den.

 

Die Jury setzte sich in diesem Jahr aus Andrea Fritzsch, Goha­rik Gareyan, Dr. Gerhard Pätzold (Vorsit­zen­der des Marbur­ger Kunst­ver­eins), Susanne Hofmann, Geschäfts­füh­re­rin des Vereins Viel­falt Marburg, Noah Kaletsch, Mathis Schles­se­mann, Lasse Wenzel und Elias Hescher (Vertre­ter des Kinder- und Jugend­par­la­ments) sowie Nadine Berns­hau­sen, Vorsit­zende des Vereins Viel­falt Marburg und Schirm­her­rin von „move it!“ zusam­men. „Wir freuen uns über die Impulse, die von den Beiträ­gen ausge­hen – weit über die Veran­stal­tung hier hinaus“, so die Jury.

 

Bild­un­ter­schrif­ten:

1: Orga­ni­sa­to­ren, Jury und Teil­neh­mer des Wett­be­werbs “move it!” gemein­sam mit Bürger­meis­ter Wieland Stöt­zel (rechts) nach der Preis­ver­gabe im histo­ri­schen Saal des Rathau­ses.

2: Bei der Preis­ver­lei­hung des Inte­gra­ti­ons­wett­be­werbs “move it!” wurde das Projekt “Hand in Hand” ausge­zeich­net. (Fotos: Nadja Schwarz­wäl­ler, i. A. d. Univer­si­täts­stadt Marburg)

 

Univer­si­täts­stadt Marburg

i.A. Sabine Preis­ler

Pres­se­spre­che­rin

Impressum

Universitätsstadt Marburg
Markt 1
35037 Marburg
www.marburg.de

Vertretungsberechtigter:
Der Magistrat der Universitätsstadt Marburg
Dr. Thomas Spies, Oberbürgermeister
Markt 1
35037 Marburg
Telefon: 06421 201-0, Telefax: 06421 201-1591
E-Mail: stadtverwaltung@marburg-stadt.de

Die Universitätsstadt Marburg ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie wird vertreten durch den Magistrat der Stadt.

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 112 590 609
Aufsichtsbehörde: Regierungspräsidium Gießen

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Der Magistrat der Universitätsstadt Marburg Fachdienst Jugendförderung – Jugendbildungswerk
Frankfurter Straße 21
35037 Marburg
Telefon: 06421 201-1453
E-Mail: kijupa@marburg-stadt.de

Datenschutzerklärung

Information nach Art. 13 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Mit Ihrer verbindlichen Anmeldung willigen Sie in die Verarbeitungder Sie/Ihr Kind betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung der Veranstaltung(en)* ein.

*Kurse, Programme, Fahrten, Freizeiten, Ferienbetreuungen, Seminare, Projekte, KiJuPa-Veranstaltungen usw. (nachfolgend Veranstaltungen genannt).

Die Organisatoren von Veranstaltungen nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Die bei Anmeldung für eine Veranstaltung abgefragten Daten werden zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen und zur Vertragserfüllung verwendet.

1. Verantwortliche Stelle

Der Magistrat der Universitätsstadt Marburg
Fachdienst Jugendförderung
Frankfurter Straße 21
35037 Marburg
E-Mail: jufoe@marburg-stadt.de
(nachfolgend „wir“ genannt).

2. Behördlicher Datenschutzbeauftragte(r)

Datenschutzbeauftragte der Universitätsstadt Marburg
Am Grün 18
35037 Marburg
Tel. 06421 201-1092
E-Mail: datenschutzbeauftragte@marburg-stadt.de

3. Aufsichtsbehörde

Der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Gustav-Stresemann-Ring 1
65189 Wiesbaden
Tel. 0611 1408-0
Fax: 0611 1408-900

4. Zweck der Datenerhebung und Rechtsgrundlage

Wir erheben, verarbeiten und speichern Ihre Daten auf Basis Ihrer Einwilligung durch Ihre verbindliche Anmeldung und/oder die Ihres Kindes zur Veranstaltung.

Im Rahmen der Anmeldung für eine Veranstaltung müssen einige Basisdaten angegeben werden. Dazu gehören: Vor- und Nachname der Teilnehmenden, Postanschrift, Geburtsdatum, Namen der Erziehungsberechtigten, E-Mail-Adresse, Telefon.

Zudem können oftmals je nach Veranstaltungsart weitere Angaben erforderlich sein (z. B. Allergien, Beeinträchtigungen, Schwimmabzeichen). Für Ermäßigungsanträge benötigen wir die entsprechenden Nachweise.

Foto-/Film-/Tonaufnahmen während der Veranstaltung(en)

Bei unseren Veranstaltungen werden u. a. Fotoaufnahmen angefertigt, die in verschiedenen on- und offline Medien veröffentlicht werden. Diese Aufnahmen sind mit der bildlichen Darstellung von anwesenden Personen verbunden, wobei die Personenauswahl zufällig erfolgt. Eine Darstellung der Bilder kann auf unserer Homepage und in Printmedien erfolgen. Die Bilder werden von uns sorgfältig geprüft. Wir verwenden keine unvorteilhaften Bilder.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, den Aufnahmen Ihrer Person oder den Ihres Kindes zu widersprechen.

5. Dauer der Speicherung

Wir verarbeiten Ihre Daten nur so lange, wie es zur Planung und abschließenden Durchführung der Veranstaltung oder aufgrund geltender Rechtsvorschriften wie z. B. der Aufbewahrungspflicht von Rechnungsunterlagen erforderlich ist.

6. Übertragung der Daten an Dritte

Im Rahmen der Vertragserfüllung kann es erforderlich sein, dass Ihre bzw. die Daten Ihres Kindes an einen externen Veranstalter oder Projektpartner übermittelt werden müssen. Dieser wird die personenbezogenen Daten nur im Rahmen der Veranstaltung und insbesondere zur Teilnahmeverwaltung verarbeiten.

Ansonsten erfolgt eine Übertragung von Daten lediglich an die Stadtkasse Marburg zur Abwicklung der Teilnahmegebühren.

7. Rechte der Betroffenen

Nach den Vorschriften der DSGVO stehen Ihnen verschiedene Rechte zu:

  • Recht auf Auskunft über die gespeicherten Daten (Art. 15 DSGVO)
  • Recht auf Berichtigung oder Löschung der gespeicherten Daten (Art. 16, 17 DSGVO)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)
  • Recht auf Widerspruch (Art. 21 DSGVO)
  • Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO)

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.