Work­shops des Bilin­gua­len Radio­pro­jekts am 21. Und 28.05.2019

Fairer Handel, Klima­wan­del, jede Menge pfif­fige Ideen und das auf zwei Spra­chen! Die ersten Work­shops des bilin­gua­len Radio­pro­jekts mit unse­rem Koope­ra­ti­ons­part­ner, der Pach­a­mama Conne­xion e.V. sind ange­lau­fen! Im ersten Work­shop haben wir uns in einer locke­ren Aufwärm­runde kennen­ge­lernt und anschlie­ßend ging es direkt ans Einge­machte! Die Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren haben sich in Form einer Stati­ons­ar­beit den drei Themen: Globale Klima­krise, Menschen­rechte und Natur­rechte gewid­met. Bei der Vorstel­lung der Ergeb­nisse war es beein­dru­ckend zu sehen, wie viele Vorkennt­nisse die Kinder bereits besa­ßen und wie sensi­bi­li­siert sie auf die Themen waren. In unse­rem zwei­ten Work­shop folgte direkt die erste von insge­samt vier Video­kon­fe­ren­zen mit unse­ren Projekt­part­nern der indi­ge­nen Kultur NASA in Kolum­bien. Der Work­shop begann mit einer kurzen Bilder­prä­sen­ta­tion über die Kultur in der die Kinder und Jugend­li­chen aus NASA aufwach­sen, was von der kolum­bia­ni­schen Poli­tik­wis­sen­schafts­stu­den­tin Valen­tina über­nom­men wurde. Danach bespra­chen wir mit den Kindern, die gemein­sa­men Ziele des Projekts und berei­te­ten uns inhalt­lich auf die Video­kon­fe­renz vor. Die insge­samt einein­halb stün­dige zwei­spra­chige Konfe­renz war ein voller Erfolg! Mutig stell­ten sich alle Kinder auf Spanisch und Deutsch vor und das Eis war schnell gebro­chen. Auch das gemein­same Ziel der vorpro­du­zier­ten Radio­sen­dung konnte fest­ge­legt werden: Einstim­mig haben sich die deut­schen und kolum­bia­ni­schen Kinder und Jugend­li­chen darauf geei­nigt, auf die Natur­rechte in der Sendung den Schwer­punkt zu legen. Wir sind gespannt, was noch erar­bei­tet wird und wie der Austausch weiter­geht!