Zum Inhalt springen
Startseite » Beiträge » Bericht zur Gedenkveranstaltung für deportierte Sinti und Roma im Jahr 1942

Bericht zur Gedenkveranstaltung für deportierte Sinti und Roma im Jahr 1942

Ein Bericht von Antonin Bau, KiJuPa Mitglied.

Am 23.03.23 fand eine Gedenkveranstaltung für deportierte Sinti & Roma im Jahr 1942 im Rathaus Marburg statt.
Dr. Thomas Spieß eröffnete die Veranstaltung und rief dazu auf, den Opfern des Nationalsozialismus ewig zu gedenken, damit sich die Geschichte nicht wiederholen kann. Die nächste Redner*in war Frau Strauß, die von ihren Bezug zum Thema und ein Zeitzeugenbericht vortrug.
Emilia und ich trugen noch zwei weitere Zeitzeugenberichte von Gefangenen in Auschwitz vor, es war sehr traurig und emotional.
Gegen Ende wurde ein Kranz an der Stelle der damaligen Abholung zur Deportation, in der Barfüßerstraße, aufgehängt. Lasse und Emilia lasen dort dann die Namen der Deportierten vor, was auch wieder sehr schwer und emotional war.
Im Nachhinein hat sich Herr Strauß für unser Kommen und das Engagement bedankt und Nadine Bernshausen, Bürgermeisterin der Universitätsstadt Marburg, auf dem Jugendhilfeausschuss im Namen des gesamten Magistrats ebenfalls sehr groß.

Allgemein war die gesamte Veranstaltung sehr emotional, bewegend und hat zum Nachdenken angeregt.